Nachtvorlesung: Ein Quantensprung in der Krebsbehandlung – Entwicklungen in der Immuntherapie

Dienstag, 05.11.2019 um 19.30 Uhr

 

 

Nachtvorlesung: Ein Quantensprung in der Krebsbehandlung – Entwicklungen in der Immuntherapie

PD Dr. Ralf Georg Meyer, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II, wird in seiner Nachtvorlesung über die Entwicklungen von 5 Jahren Krebsimmuntherapie und den dazugehörigen Entwicklungen im St.-Johannes-Hospital berichten. Die Behandlung von Krebserkrankungen hat sich im 21. Jahrhundert sehr verändert. Chemo- und Strahlentherapie, ebenso wie die Operation, stehen zwar nach wie vor in vielen Fällen im Zentrum der Behandlung. Vor ungefähr 15 Jahren kamen aber die zielgerichteten Medikamente und die Krebs-erkennenden Antikörper hinzu.

Im Jahr 2013 titelte die wissenschaftliche Fachzeitschrift „Science“, dass die „zellbasierte Immuntherapie von Krebs“ die Entwicklung des Jahres sei. Damals lagen Studienergebnisse vor, die zeigten, dass man den schwarzen Hautkrebs, das Melanom, behandeln kann, indem man das eigene Immunsystem entfesselt. Das erste wirksame Medikament wurde 2011 für diese Indikation zugelassen. Hinzu kamen erste vielversprechende Daten über neue Behandlungsmethoden, bei denen man Immunzellen von Patienten entweder durch genetische Manipulation oder durch ein Verbindungsmolekül an Tumorzellen bindet und diese dadurch direkt bekämpft.

Inzwischen ist viel geschehen: James P. Allison und Tasuku Honjo haben für die Entwicklung der Immunsystem entfesselnden Medikamente den Nobelpreis erhalten. Ihre Errungenschaften in der Immuntherapie gehören ebenso wie die neuen Zelltherapeutika zum alltäglichen Waffenarsenal des Onkologen und stehen vielen Patienten mit unterschiedlichen Krebserkrankungen zur Verfügung. In einigen Fällen haben sie sogar die Chemotherapie in die zweite Reihe verdrängt.

 

Eintritt: kostenlos
Karten sind ab dem 22.10. im Service Center der Ruhr Nachrichten, Silberstraße 21 erhältlich.